Entwicklung des Jazz bis Heute

Es gibt zahlreiche Jazzstile, die alle in einander fließen und nicht wirklich zu trennen sind, ihre Entstehungszeit ist oftmals nicht genau nachzuvollziehbar. Der Jazz entwickelte sich über die Jahrzehnte und durch improvisieren und immer neu ausprobieren, entstanden immer wieder neue Formen. New Orleans, Dixieland und Chicago Jazz gehören in die Anfänge, während der Swing in den 20er Jahren weiter übergriff und bei weiß und schwarz gleichermaßen beliebt wurde. Etwa zeitgleich entwickelte sich in Europa der Gipsy Jazz, Django Reinhardt einer seiner erfolgreichsten Vertreter. Bebop legte die Grundlagen für den Modern Jazz, Latin und Cool Jazz folgten. Miles Davis ist hier ein hervorragender Vertreter des Cool Jazz. Mitte des letzten Jahrhunderts entstand der Hard Bop aus dem sich der Soul Jazz entwickelte, eine wesentlich funky-gere Version. Ende der 60er Jahre entstand dann der Jazz Fusion, Jazzmusik die sich mit Elementen aus der Rock- und Funkmusik zusammensetzte.

Modern Creative ist eine zeitgenössische Entwicklung, in der sich viele Improvisationen finden, unterschiedliche Jazzstile verbunden werden. Der Neobop hingegen hält es als unumgänglich Blues und Swing als wesentliche Bestandteile des Jazz zu sehen. Der Acid Jazz ist eine tanzbare Version, die man häufig in Discos findet. Ganz anders hört sich dagegen der Downtown an. Hier sollte man beispielsweise den Alt-Saxofonisten John Zorn hören, der einen wirklich einzigartigen Jazz bringt. Imaginäre Folklore wird von Gianluigi Trovesi, Louis Sclavis und Norbert Stein beispielsweise vertreten. Hier werden folkloristische Elemente 'verjazzt'. Er hört sich teilweise leicht klassisch an.

New Jazz, Smooth Jazz und Jazz Rap sind die Varianten, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt haben. In ihnen findet man Elektronik, Pop und Rap, moderne Musikformen. Sängerinnen wie Nora Jones, Rebekka Bakken oder Solveig Slettahjell sind hier bekannte Vertreterinnen des Smooth, Jazzmatazz ist ein hervorragender Musiker aus dem Jazz Rap. Rap auf jazzige Art.